Lebenslauf

Karriere

Armin Wolf absolvierte 1980 am Goethe-Gymnasium in Regensburg das Abitur und begann nach seiner Bundeswehrzeit ein Studium an der Universität Regensburg für Deutsch, Geschichte und Sozialkunde im Bereich Lehramt für Gymnasien. Von 1989 bis 1991 durchlief er eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei einer Chemiefirma in Abensberg. Dort war er bis 1997 auch weiter beschäftigt.

Bereits seit 1982 war Armin Wolf freier Mitarbeiter im Bereich Sport bei Tages- und Wochenzeitungen sowie bei Sportfachzeitschriften.

1988 startete er seine Rundfunk-Karriere beim Regensburger Lokalrundfunksender Radio Donauspatz (heute gong fm) mit einem Interview mit dem damaligen Fußballtrainer Dettmar Cramer. Nach dem Zusammenschluss der Radiosender gong fm und Charivari Regensburg im Jahr 1991 zum Funkhaus Regensburg war Armin Wolf als Sportreporter für beide Stationen aktiv. Von 1995 bis 1997 leitete Armin Wolf zusätzlich die Eishockey-Redaktion des lokalen Fernsehsenders TVA.

Seit 1997 ist er Sportchef beim Funkhaus Regensburg.

Armin Wolf lebt in Regensburg und ist seit dem 4. August 2007 mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Alexandra verheiratet.


Journalistischer Stil

Armin Wolf ist vor allem für seine Live-Übertragungen aus dem Bereich Fußball, Eishockey und Judo bekannt geworden. Nicht nur die einheimischen Medien sondern Rundfunkstationen aus ganz Deutschland schätzen die engagierte und kompetente Arbeitsweise des Radio-Perfektionisten.

Von seinen Fans wird er auch die "Sportstimme Ostbayerns" genannt.


Moderationen:

  • Großveranstaltungen und Galaabende für die Mittelbayerische Zeitung
  • Judo-Europapokal in Abensberg (seit 1997)
  • 24-Stunden Radrennen in Kelheim (seit 1999)
  • Wahl zum Regensburger Sportler des Jahres (seit 2000)
  • Judo-WM 2001 in der Münchner Olympiahalle
  • Regensburg-Marathon (seit 2001)
  • Schwandorfer Sportlergala (seit 2003)
  • Stadtlauf in Neumarkt (seit 2003)
  • Stadionsprecher beim SSV Jahn Regensburg in der 2. Fußball-Bundesliga (2003/2004)
  • Arber-Rad-Marathon (seit 2004)
  • Fußballturnier Erdinger Meister-Cup (seit 2005)
  • Autopräsentationen für Audi
  • Autopräsentationen für Mazda
  • Galaabende für verschiedene Firmen


Auszeichnungen:

1989 Kerschensteiner-Preis für besondere Leistungen als Auszubildender im Bereich Industriekaufmann
1994 Anerkennungspreis der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) im Bereich Sportjournalismus (für eine Eishockey-Reportage)
1996 Anerkennungspreis der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) im Bereich Sportjournalismus (für eine Judo-Reportage)
1997 Benennung des neuen Baseball-Stadions in Regensburg in "Armin-Wolf-Arena"
1999 Ernennung zum WM-Botschafter der Stadt Regensburg für die Bewerbung zur Eishockey-WM
2006 Auszeichnung durch die Stadt Regensburg mit der Ratisbona Verdienstnadel in Silber für Verdienste im Bereich Sport für die Stadt Regensburg.
2013 Auszeichnung durch die Stadt Schwandorf mit der Konrad-Max-Kunz-Medaille für die Verdienste im Bereich Sport für die Stadt Schwandorf

Diese Informationen finden Sie auch auf meiner Wikipedia-Seite.