Benefiz

Armin Wolf Laufteam

Armin Wolf LaufteamSeit dem 18. September 2010 gibt es das Armin Wolf Laufteam. Ostbayerische Sportler stellen sich unentgeltlich für verschiedene Starts in diesem Benefiz-Laufteam zur Verfügung. Eine Vielzahl von Sponsoren unterstützt die Idee, dass das Armin Wolf Laufteam bei Sportveranstaltungen, die einen Benefiz-Gedanken haben, mit dabei ist. Bei jedem Start wird dank der Sponsoren Geld gespendet.

Aktuelle Spendensumme: 59.701 Euro. Dazu kommen noch über 20.000 Euro an Sachspenden. [mehr Info's]


Benefizaktion Bayern Chronik

Benefizaktion Bayern ChronikDie inzwischen legendäre große Chronik des FC Bayern München wird verschiedenen Institutionen/Firmen für Ausstellungen zur Verfügung gestellt. Die Summe, die für die jeweiligen Ausstellungen bezahlt wird, wird sofort an karitative Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Aktuelle Spendensumme: 10.000 Euro [mehr Info's]


Charivari MZ Spendentag im Rahmen der BMW Charity

Stars unter der ZirkuskuppelSeit 1994 gibt es das Rettungszentrum Regensburg (RZR) als Plattform für alle an der Rettung beteiligten Organisationen in Ostbayern und auch darüber hinaus. In einem damals für Deutschland einzigartigem Projekt kamen 500 Notärzte, Rettungsdienste, die Feuerwehr, Polizei, THW und andere Organisationen mit den Krankenhäusern in der Region zusammen. Zentrales Anliegen des Rettungszentrums ist eine qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung. Ein Angebot, das über das Bayerische Rettungsdienstgesetz in diesem Umfang nicht finanziert wird.

An dieser Stelle greift das Instrument der Selbsthilfe: Die BMW Gala, die gemeinsam mit dem jährlich stattfindenden Spendentag von Charivari und der MZ seit dem Jahr 2001 fast eine halbe Million Euro zur weiteren Verbesserung des Rettungswesens in Ostbayern bereitstellen konnte.

Armin Wolf ist seit dem Start der Aktion als Prominenter am Spendentelefon und als Reporter für Charivari direkt aus dem Callcenter der Mittelbayerischen Zeitung am Spendentag beteiligt.


Stars unter der Zirkuskuppel

Stars unter der Zirkuskuppel2010: Wenn die Regensburger Domspatzen „The lion sleeps tonight“ anstimmen, wenn Petra Glöckl sich in einen superknappen Krankenschwesternkittel zwängt und Judo-Olympiasieger Ole Bischof seine Arme mit Feuer epiliert – dann kann das ja nur für einen guten Zweck sein. Rund 100 Mitwirkende haben am 15. Mai 2010 die vierte MZ-Spendengala „Stars unter der Zirkuskuppel“ wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Am Ende gab es im ausverkauften Theater- und Kulturzelt im Gewerbepark stehende Ovationen für die prominenten Künstler, die das Publikum mal zum Lachen und mal zum Staunen brachten.

Einen besonderen Grund zur Freude hatte zum zweiten Mal der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder (VKKK), der derzeit ein Elternhaus neben der Kinder-Uniklinik in Regensburg baut. Als Martin Wunnike, MZ-Verlagsleiter und Gesamtprojektleiter der Spendengala, einen Scheck über 200.000 Euro überreichte, war klar, dass es gelungen war, die Spendenergebnisse aus den vergangenen Jahren nochmal zu toppen. Insgesamt haben die Benefizgalas der MZ in vier Jahren über 570.000 Euro für den VKKK und den Verein Zweites Leben eingebracht. „Wir hatten ja nicht zu hoffen gewagt, dass sich die MZ ein weiteres Mal zu einer Spendengala für den VKKK überreden lässt“, sagte nach der Veranstaltung der sichtlich glückliche Vorsitzende Professor Dr. Franz-Josef Helmig. Moderiert wurde die Veranstaltung von Friederike Gottschalk und Armin Wolf.

2009: Am 25. April 2009 war ich Zirkusdirektor bei Stars unter der Zirkuskuppel. An meiner Seite Kollegin Friederike Bornemann von TVA. Es war eine gigantische Veranstaltung. Eine Skifahrerin, die mit dem Feuer spielt, ein Oberbürgermeister, der die Frauen zum Schweben bringt und ein Ministerpräsident, dem sogar die Ziegen aufs Wort folgen: Zum dritten Mal hat die Mittelbayerische Zeitung Stars für den guten Zweck unter die Zirkuskuppel geholt – mit einem sensationellen Ergebnis.

150. 000 Euro kamen für den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder (VKKK) zusammen. Das ist Rekord und für den Verein, der heuer ein Elternhaus direkt am Kinder-Uniklinikum (Kuno) baut, „ein Geschenk des Himmels“, wie Vorsitzender Professor Dr. Franz-Josef Helmig sagte. Er zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Akteure und dem Engagement der Projektgruppe rund um MZ-Verlagsleiter Martin Wunnike. „Ich bin begeistert, was hier in den vergangenen Monaten bis zum heutigen Höhepunkt für unseren Verein geleistet wurde“

2008: Am 25. Januar 2008 moderierte ich zusammen mit Steffi Birnthaler (TVA) die große Benefizgala "Stars unter der Zirkuskuppel". An diesem Abend gehörte die Manege Prominenten, Sportlern und bekannten Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. Mit dabei waren unter anderem die Fußball-Weltmeisterin Simone Laudehr, Barbara Meier (Germanys Next Topmodel, ProSieben), Elli Erl, Hansi Dorfner und der Regensburger Oberbürgermeister Hans Schaidinger.

Der komplette Erlös der Veranstaltung in Höhe von 120.000 Euro ging an den Verein "Zweites Leben e. V.". Dieser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Schlaganfall und Schädel-Hirn-Verletzungen zu fördern. Er setzt dort ein, wo amtliche Hilfe aufhört oder nur ungenügen greift und versteht sich als Sprachrohr hirnverletzter Menschen. Mit der Schaffung einer Nachsorge-Einrichtung schließt der VErein "Zweites Leben e. V." die bislang fehlende Lücke zwichen der Entlassung aus der Rehabilitationsklinik und dem Alltag.

Links:
Benefizgala "Stars unter der Zirkuskuppel" (MZ)
Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder (VKKK)
Verein "Zweites Leben e. V."


Projekt "ines" des Thomas Wiser Hauses

INES"ines" ist eine intensivtherapeutsche Wohngruppe für Mädchen mit Ess-Störungen des Thomas Wiser Hauses.

Seit Jahren nimmt die Zahl von jungen Frauen und Mädchen, die and einer Ess-Strörung wie Magersucht und Bulimie leiden, weiter zu. Immer jüngere Kinder sind davon betroffen. Ess-Störungen sind eine schwerwiegende Suchterkrankung, die aus eigener Kraft nicht geheilt werden kann und eine Therapie notwendig macht. In besonders schwierigen Fällen ist eine längerfristige Therapie im Rahmen von therapeutisch betreutem Wohnen notwendig. Jedoch fehlte bisher in ganz Ostbayern eine solche Betreuungsmöglichkeit. Das Thomas Wiser Haus hat auf diesen Bedarf reagiert. Seit einiger Zeit gibt es in Regensburg eine therapeutische Wohngruppe, in der sechs bis acht Mädchen mit Ess-Strörungen rund um die Uhr von einem Fachteam betreut werden.

Als Pate des Projektes "ines" des Thomas Wiser Hauses hoffe ich, dass mit der professionellen Hilfe des Thomas Wiser Hauses vielen Mädchen der Schritt zurück ins Leben gelingt.

Links:
Thomas Wiser Haus